Die unheilige Kirche Sankt Katrin

In einem Museumscafé sitzend, zeichne ich aus einem frisch erworbenen Büchlein über Lyonel Feininger ein Bildchen ab. Einmal dann schaut mir die überaus freundliche und allen Gästen höchst zugewandte Serviererin neugierig über die Schulter und spendet mir ein paar lobende Worte. Im Gegenzug frage ich nach ihrem Namen und nenne die Kirche nach ihr. Sie lacht, meint, es wäre damit ihre erste Kirche, die sie gegründet hätte – und betont, es wäre dann aber ein sehr unheiliges Haus.

Skizziert mit Fineliner auf Kunstpapier und nachbearbeitet mit Photoshop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*