Das Tor zum Paradies

Wer hätte das gedacht, dass das Tor zum Paradies eine ehemalige Wasserburg – nämlich das Schloss Ratilly in Burgund – ist? Und ich hatte mit der Erlaubnis, im Obstgarten malen zu dürfen, den Schlüssel dazu. Und so saß ich unter Apfelbäumen, umduftet von in der Sonne gärendem Fallobst und umschwirrt von nach in Alkohol übergehenden Saft gierigen Insekten, sah die Eidechsen schattenhaft über die warmen Steine der Umfassungsmauer huschen und hörte den Wind in den sommermüden Blättern der Bäume rauschen, während ich die kleine Burg malte.

Bleistiftzeichnung mit Graphite-Aquarell-Stiften von Faber-Castell auf dorée-Profiblockpapier.
[Zum Vergrößern auf das Bild klicken.]

Schreibe einen Kommentar