Schwärmerei

Ein Haus in Finale Ligure, so habe ich die Skizze einst genannt. Es war rein schwärmerisch. Es war rein irrationale Liebe zu Italien, eine Liebe, die mich blind für das „echte“ Land machte. Italien hieß gut, schön, besser, einzig lebenswert, einzig erstrebenswert. Im Rückblick weiß ich, dass ich schlicht nicht wirklich viel anderes kannte, ich keine Vergleiche hatte. Aber ich ahne auch, dass Schwärmerei, dass Schmachten ohne Sinn und ohne Aber viel Glück bedeuten kann. Es ist eben wie bei jeder Jugendliebe.

Anfang der 1990 mit Bleistift aus einem Zeichenbuch abgemalt. Eigentlich sollte man lernen, was Licht und Schatten machen. Aber ich habe etwas ganz anderes gelernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*