Perspektivisches

In Strasbourg wurden einmal Autos produziert. Die Geschichte ist darüber hinweg gegangen, Börsencrashs und deutsche Großmannssucht und schließlich Bomben haben der Fabrik ein Ende gemacht. Was noch steht, ist Perspektivisches: Architektur für die Zukunft und Architektur für den Blick auf zwei Fluchtpunkte.

(c) Andreas ErberGezeichnet auf grauem Muji Notepad Papier (Papier 36,5 x 25,5 cm, Zeichnung 14 x 10 cm) mit Faber Castell TK-Fine Vario L0.3/0.35 Bleistift, schwarzem Fineliner 0.05, Koh-i-Noor Hardtmuth White Chalk, Conté à Paris Sanguine Rötelstift und CretaColor GraphiteAquarelle.

Schreibe einen Kommentar