Magermodel

Wo Licht ist, da ist auch Schatten. Das sagt sich einfach so dahin, aber ich bin bei diesen Schattenschraffuren nun wirklich keine Leuchte. Beim Aktzeichnen blinzel ich manchmal zu den Nachbarn rüber auf deren Zeichenbrett, wo wie von Zauberhand die plastischsten Figuren entstehen. Einfach durch ein paar dunkle Striche hier und ein paar dort und schon erhebt sich der Körper aus der Papierebene und fängt an zu leben. Nur bei mir, da sieht es immer finster aus in Sachen Plastizität. Egal. Wenn das Model so mager ist, wie der Text hier, dann wirft es auch keinen Schatten.

gezeichnet auf Pastell-Ingres Papier (ivoire) von Clairefontaine (80 g/qm) mit einem Bleistift Faber Castell 9000 (F), Koh-i-Noor Hardtmuth „Gioconda“ Negro und Sepia Dark, Cretacolor Graphite Aquarell 8B und HB, Papiergröße 29,7 x 21 cm, Bildgröße ca. 20 cm x 15 cm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*