Magenfernweh

Das Befreiende an den modernen Zeiten: Man muss nur ein paar Schritte aus der Haustür machen, und schon kann der Magen auf Reisen gehen. Zum Italiener, zum Griechen, zum Koreaner, zum Franzosen, zum Brasilianer, zum Schotten… äh, nein, zum Schotten nicht.

(c) Andreas ErberMit Bleistift, Gouache, Aquarell-Buntstiften und Acryl-Weiß und -Schwarz auf saugutem Aquarello-Papier gemalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*