Kommt anders als gedacht

Da nimmt man an einem Lithografiekurs teil und landet unversehens vor der Silhouette einer Fantasiestadt. So als ob man einen Kaffee bestellt und stattdessen das enzyklopädische Wissen dieser Welt erhält. Oder als ob man sich auf sein Fahrrad schwingt und stattdessen mit einem U-Bahn den Mariannengraben durchpflügt. Oder ob man sich in der Post auf eine Briefmarke anstellt und stattdessen einem wenigklassigen Fußballverein zuschaut. Oder… nunja, Sie wissen, was ich meine.

Das Ergebnis meiner Lithografie war bescheiden, das einer späteren Kaltnadelradierung noch mehr. Aber das zur Lithografie verwendete dicke Papier, auf dem die hier abgebildete Stadtsilhouette entstand, hat mich inspiriert. Und ich habe es mit Schmincke Horadam Künstler Aquarell betuscht und mit einem sehr geilem Acrylicstift (uni Posca, ganz neu) orange gefärbt.

Schreibe einen Kommentar