Der Mann in der Tür

In einer Tür in Hildesheim steht ein Mann. Er steht da seit genau 1001 Jahren. Ganz still steht er dort und schaut wie verwundert in die Welt. Welche Besucher er in all der Zeit über seine Schwelle hat gehen sehen? Welche Schicksale, welche Wünsche, welche Ängste, Sorgen und Sehnsüchte sind an ihm vorüber gezogen? Wie viele Blicke sind ihm begegnet? Welche Liebesschwüre, welche Flüche, welche Banalitäten sind zu seinen Ohren gedrungen? Was alles war in diesem Moment wichtig – und ist heute völlig vergessen? In einer Tür in Hildesheim steht ein Mann und zeugt von Vergänglichkeit.

(c) Andreas Erber(c) Andreas ErberMit Faber Castell 9000 Bleistift auf Hahnemühle Fineart Ingres-Papier (Echt-Bütten Pastell, 100 g/qm) vorgezeichnet und Stabilo CarbOthello Pastellstiften ausgearbeitet. Blattgröße 24 x 31, Zeichnung etwa 18 x 25 cm. Die geheimnisvolle Tür ist übrigens die Bernward-Tür des Hildesheimer Doms.

Schreibe einen Kommentar