Ich lehne es ab

800 x 350 Die Hand der Macht Rom Büste

Ich lehne es ab, mich von Politikern und Medien als verunsichertes, verängstigtes Wesen bezeichnen zu lassen, dessen Angst ernst genommen werden müsse und dem man die Welt in einer Sprache erklärt, die ein vierjähriges Kind beleidigen würde.
Ich lehne es ab, mich meiner Mündigkeit und meiner Intellektualität beraubt zu sehen von Menschen, die mich nicht kennen und die mich in einen Topf von „besorgten“ Kleingeistern werfen, deren innere Hässlichkeit und Leere keine Aufmerksamkeit und kein Verständnis verdient.
Ich lehne es ab, diese Republik in einen Hof aufgeregter Hühner verwandeln zu lassen, die nur noch fühlen und nicht mehr denken.
Ich lehne es ab, etwas von Sarrazin, von Petry, von Tschäpe, von Höcke hören und lesen zu müssen.