Genau geschaut

Man müsste einmal einen Psychologen fragen oder einen professionellen Maler: Schaut man genauer hin, wenn einem ein Gesicht vertraut ist oder ist man nachlässiger, flüchtiger, abwesender, weil es nichts Neues, nichts Überraschendes mehr gibt? Schärft sich also der Blick oder nutzt er sich ab? Und ließe sich das auch übertragen auf das Verhalten des Anderen, auf sein Lachen, seine Sätze, seine Ansichten?

(c) Andreas ErberGezeichnet auf Marpa Jansen Skizzenblock Papier (100 g/qm) mit Koh-i-Noor Hardtmuth „Gioconda“ White Chalk, Red Chalk und Negro an zwei vergnüglichen Abenden, Papiergröße 29,5 x 21 cm, Bildgröße ca. 20 cm x 15 cm.

Ein Gedanke zu „Genau geschaut

  • 2015-08-23 um 22:19
    Permalink

    Falsch geschaut? Ha,ha,ha… als ob Männer jemals in die Augen schauen.

Schreibe einen Kommentar